vH011 – Gedenken und Gedanken (16.11.1915)

Heute ist der 16. November 2014. Ein ganz besonderer Tag. Heute ist der Volkstrauertag. Wir finden, dass heute eine Sondersendung wert ist und hier ist sie! Ohne unseren Podcast, wäre ehrlicherweise dieser Gedenktag wie für Millionen andere, völlig an uns vorbei gerauscht. Nun steckt mehr dahinter als man auf den ersten Blick vermutet. Lasst es uns gemeinsam herausfinden. Anbei die zentralen Fragen dieser Sendung:

  • Was ist der Volkstrauertag, kann man das essen?
  • Warum ist er relevant für lebende Menschen?
  • Was macht man da eigentlich?
  • Was machen die Profis?
  • Neues Marketing für den Volkstrauertag
Interessante Links:
Was ist der Volkstrauertag?
Ötzi aus dem ersten Weltkrieg gefunden
pädagogische PDF vom Volksbund “Materialien zur Friedenserziehung”
Zentrale Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag 2014 im Deutschen Bundestag
Zwei Weltkriege ein Leben — Ernst Jünger Der Autor von Stahlgewitter
Tagebücher von Zeitzeugen, für alle, die mehr wissen wollen
Zombies im ersten Weltkrieg
Wie viele Züge oder Jumbojets? Anzahl der bekannten deutschen Kriegstote am Tag

 

avatar Steffen Auphonic Credits Icon Amazon Wishlist Icon Flattr Icon
avatar Luis Amazon Wishlist Icon Auphonic Credits Icon Flattr Icon
So könnt Ihr uns unterstützen: VorHundert gibt es auch hier: vorHundert@twitter vorHundert@patreon vorHundert@flattr vorHundert@fb

3 Gedanken zu „vH011 – Gedenken und Gedanken (16.11.1915)

  1. nitramred

    Ich würde ja sagen, ein Trauertag wird “begangen”. Danke für diese Sonderfolge – ich fand das Gedankenspiel, wie man solch einen Tag gestalten könnte, interessant. Sicher wird man auch die Älteren eher mit klassischer Musik abholen können, die Zeitzeugen sprechen zu lassen oder sie zu zitieren, fände ich aber auch einen wesentlichen Punkt. Und vielleicht könnte ja auch ein “moderner Künstler” mal einen Song zu solch einem Anlass komponieren. Viel Erfolg weiterhin mit Eurem Podcast!

    Antworten
    1. steffensteffen

      Vielen Dank! Und ja, guter Punkt! Ein moderner Künstler würde die Aufmerksamkeit sicher erhöhen. Wahrscheinlich müsste zusätzlich noch ein anderer Veranstaltungsort gewählt werden. Man stelle sich vor: Ein Konzert im Bundestag ^^

      Antworten
    2. LuisLuis

      Begangen klingt gut, werde bei der nächsten Gelegenheit dieses Wort verwenden.

      Wir sitzen gerade mit Stephan an einem Tisch und feilen an http://damals-tm-podcast.de/
      Wir haben bereits zwei Folgen aufgenommen und Stephan hat bei beiden Folgen die Gelegenheit genutzt, um eure Folge zum kleinen Grenzverkehr zu pluggen;)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.